er kommt…

…nächste woche nach deutschland. nicht wegen mir. wegen eines privaten schicksalsschlags. sein vater ist gestorben. ganz plötzlich ging es ihm schlecht. es dauerte nur wenige tage. ich kann und will mir nicht vorstellen, wie es sich für ihn anfühlen mag am anderen ende der welt, alleine zu sein und diese nachricht zu erhalten.

er hat sich sooft bei mir gemeldet. will über unsere situation sprechen. aber: was spielt das denn grade für eine rolle?! ich finde überhaupt keine.

ich habe ihm angeboten für ihn da zu sein. ihm zuzuhören. das ist scheiße!

Advertisements

heute mal…

…nichts über männer.

ich möchte einfach mal was los werden. kennt ihr das, wenn das leben aller sich verändert und ihr das gefühl habt, dass ihr immer die letzte seid, die etwas davon mitbekommt? in diesem jahr bin ich so häufig vor vollendete tatsachen gestellt worden. manches davon betrifft mich direkt. manches indirekt und bei manchen hätte ich gedacht oder erwartet, dass ich um rat oder hilfe gebeten werde.

was ist mit mir los? was ist mit den menschen um mich herum los? habe zu hohe ansprüche an meine familie und freunde? es sind wohl doch keine freunde, sondern nur bekannte. das zu realisieren mach mich traurig. ja, ich bin traurig und enttäuscht und auch genervt. und ich frage mich, darf ich das? darf ich mich aufgeschlossen fühlen? darf ich jetzt traurig sein und genervt und darf ich an mir und den anderen zweifeln?

der auswanderer…

hat sich ein bisschen verliebt!

was soll ich dazu sagen? in den letzten wochen haben wir noch darüber gesprochen, wann und wie ich ihn besuchen werde. dann wurde es etwas ruhig um ihn. heute erzählt – oder besser – gesteht er mir, dass er seit sommer mehr kontakt zu einem mädel hat, es immer persönlicher wurde und sie ihn gerade erst für ein paar tage besucht hätte. und: das sie festgestellt hätten, wie gut sie zusammen passen.

ich will es gar nicht, aber mein herz klopf seit ich es weiß wie wild. unsere pläne bedeuten einfach nichts mehr. überhaupt nichts. als hätten sie nie existiert. aber, was habe ich blöde kuh mir denn auch bloß gedacht? das 7.855 km uns nicht im weg stehen würden? ich will nicht sagen, es reißt mir mein herz raus, aber ich hätte auf diese erfahrung gern verzichtet!

längere zeit…

… habe ich jetzt gebraucht, um herauszufinden, über was ich als nächstes schreiben möchte. mir schwirrt einfach viel zu viel im kopf herum. das meiste handelt von männern.  worum sonst?

ich vermisse den auswanderer und werde ihn ende des jahres besuchen. eigentlich war es erst im mai geplant, weil die flüge dann wesentlich günstiger sind. doch das ist mir grade egal. hätte ich noch genügend urlaub, würde ich am liebsten noch früher los. ich will ihn einfach um mich haben!

merkwürdigerweise hat mir eine entdeckung auf facebook über den lehrer einen stich versetzt. nichts schlimmes. es muss auch gar nichts heißen… aber ich wundere mich über mich selbst. was ist das mit ihm? wieso lässt mich diese ganze geschichte einfach nicht los? warum schaue ich überhaupt auf facebook nach ihm? wieso lösche ich nicht seine nummer? ich versteh es einfach nicht!

seit ein paar monaten treffe ich mich unregelmäßig mit dem tinder-kontakt. der kontakt ist auf ein absolutes minimum zusammengeschrumpft. in meinem urlaub machten wir aus, dass wir uns sehen, sobald ich zurück bin. tja… was soll ich sagen. er hat es vergessen. wir trafen uns einige tage später trotzdem und irgendwie war alles anders. es war die letzten beiden treffen ja schon nicht mehr besonders zwischen uns, sondern merkwürdig und angestrengt und unehrlich. er weiß wohl scheinbar einfach nicht mehr, wie man mit einer frau umgeht. alles ist provozierend. so lernt man sich doch nicht kennen!? wir waren bei mir. ich hatte nach zwei, drei sinnlosen dialogen und ein paar raufereien keine lust mehr irgendwas zu sagen. er scheinbar auch nicht.eine geschlagene stunde sagte keiner wort. er zog wortlos seine schuhe an, verabschiedete sich und war weg. am nächsten tag fragte er, was los gewesen wäre. ich frage mich nur, wieso er das nicht am vorabend gefragt hat. ein paar tage später telefonierten wir. stundenlang. ich sprach alles an, was mich störte, mir aufgefallen war. ich sprach mit ihm über meine unzufriedenheit unseres kontakts, dass ich sehr wohl die letzten male die nachrichten von parship registriert habe, die bei ihm eingingen und weitere themen. ich hatte das gefühl, zumindest in diesem gespräch, eine ebene gefunden zu haben. wir schrieben uns noch einige tage. in meiner letzten nachricht ging ich auf seine frage zum nächsten treffen ein und machte vorschläge. er antwortete nicht mehr.

ich würde am liebsten zu ihm fahren, ihn anschreien, einfach eine unglaubliche szene und damit meinem ärger luft machen! aber: das wären er und die situation nicht wert!

ich bin es leid, dass männer sich dahinter verstecken, dass sie uns frauen schützen wollen, nur weil sie zu feige sind wahrheiten auszusprechen und offen zu sein. darf ich nicht selber entscheidungen treffen? habe ich denn keine offenheit verdient? es ist immer das gleiche. diese situationen sind ähnlich und unterscheiden sich meist nur in nuancen. und ich ertrage es wirklich mittlerweile nur noch schwer.

es geht immer…

…alles so schnell. interesse. kein interesse. kleinigkeiten entscheiden. manchmal sind kleinigkeiten in der eigenen realität so groß. wiegen so schwer.

ich bin traurig und sauer und enttäuscht und werde verrückt. das alles im gleichen moment. immer wieder mit anlauf ins abenteuer. mit dem immer gleichen, enttäuschenden ende. der weg dahin ist unterschiedlich. das ergebnis immer gleich. er passt nicht. ich passe nicht.

die offensichtlichen lügen. mangelnder offenheit. fehlender mut. und wo führt das hin? in ein einziges chaos. chaos im kopf und vielleicht auch im herzen.

 

grade bin ich…

…nach einem abend  mit dem alten bekannten zu hause angekommen. mein gesicht ist wund geknutscht. ich bin durcheinander. ich habe mich wohl gefühlt. sehr wohl. ich habe angst! ich sitze zu hause und weine. überfordere ich mich? auf was will ich warten? ich scheine alles dafür zu tun einen menschen zu finden, mit dem ich glücklich sein kann und sobald ich jemanden treffe, der mir das gefühl gibt, dass ich jemand besonderes für ihn bin, möchte ich einfach weglaufen. wieso?

während ich mit ihm zusammen war, bekam ich eine nachricht vom anderen. er hat für sich eine entscheidung getroffen, die seine zukunft betrifft. für mich fühlt es sich ja schon seit längerem nicht mehr gut an. jetzt noch diese, seine entscheidung. das ist definitiv eine entscheidung gegen mich. unsere letzten nachrichten zeigen seitlich unser mittlerweile mangelndes interesse. seine letzte antwort fühlt sich wie seine letzte nachricht an mich an.

außerdem meldete sich nach ewiger zeit der sportler bei mir. er war in der gegend und wollte mich sehen. seit monaten oder fast jahren schreiben wir uns ab und zu, sehr  sporadisch und wirklich immer wenn es ans vereinbaren eines treffens ging, meldete er sich nicht mehr. jetzt denkt er, dass ich sofort springe? was denkt er, wer er ist? gerade wo ich das über und wegen ihm schreibe frage ich mich, warum ich seine nummer überhaupt noch habe und wundere mich.

die sache…

…mit tinder und den männern… ich verstehe sie wieder oder noch immer nicht. seit ein paar wochen date ich regelmäßig unregelmäßig einen tinder-kontakt. es begann mit dem schreiben von nachrichten auf tinder. dazwischen konnten einige tage liegen. wir sind beide im moment ziemlich eingespannt und diese pausen fielen uns beiden nicht mal auf. wir wechselten die plattform und schrieben nun regelmäßiger. bis wir anfingen sprachnachrichten zu versenden. seine stimme gefällt mir einfach auch wahnsinnig gut  und ich höre sie sehr gern. nach dem ersten telefonat, sind wir eine woche wie zombies durch die gegend gelaufen, weil wir stundenlang und bis in die nacht telefoniert haben. weil wir es wollten. weil wir uns so viel zu sagen hatten. wir trafen uns sehr spontan. das liebe ich ja und bin dann auch weniger aufgeregt, als mich geplant mit jemand fremden zu treffen. nach unserem ersten treffen wurde es nicht viel ruhiger. wir trafen uns in seiner stadt und, weil wir uns erst spät abends treffen konnten, ließ ich mir die option offen, ob ich bei ihm übernachte. der abend war schön und aufregend und interessant und als wir das erste mal auf die uhr gesehen haben, war schon fast morgen. ich entschied mich zu bleiben. wir beide haben noch nie so schlecht geschlafen, waren wach und wollten nicht wieder einschlafen. wir blieben ewig im kuschelnd im bett. mittags  ging ich duschen und er machte uns frühstück. ich fragte ihn, was er noch vor habe und, ob ich fahren sollte. er steuerte seine musik über sein handy und ich sah etwas, was mich stutzig machte: nachrichten von parship. na gut, wir trafen und das zweite mal, was sollte ich da sagen? ich schnitt das thema auf einem anderen weg an. wir sprachen dann darüber und über dies und das, diskutierten, schwiegen. plötzlich war es abend und er wunderte sich, dass er keine zeit für sich eingefordert und die entspannte zeit mit mir genossen hat. irgendwann fuhr ich. wir wollten uns wiedersehen.

in der folgenden woche hörte ich nur noch sporadisch etwas von ihm. kaum sprachnachrichten. alles war anders. auch auf grund der parship-nachrichten ging ich davon aus, dass das mit ihm ausläuft, bevor es richtig angefangen hat. ich meldete mich deswegen bei einem anderen tinder-kontakt. er kommt aus meiner stadt. über ecken sind wir seit kindertagen bekannt. vor einigen jahren haben wir uns auf einer party getroffen, den ganzen abend miteinander verbracht und danach nie wieder gesehen. ihn habe ich kontaktiert, da ich bis dahin davon ausgegangen bin, dass, wenn wir uns treffen, einfach alte bekannte sind.

natürlich bekam ich auf einmal wieder sprachnachrichten. er gab sich wieder mehr zu erkennen und wollte mich sehen. wir verabredeten uns. es war schön, aber nicht mehr so besonders, wie ich die ersten beiden treffen – bis zu den parship-nachrichten –  empfunden habe. man ist einfach die summe seiner erfahrungen und kann nichts dagegen tun. durch die schlechten erfahrungen mit dem oster-mann, bin ich da wohl übersensibel. er hatte tinder plus, lovoo, spottet (oder so ähnlich?) sowie diverse weitere anbieter, bei denen er weiter aktiv blieb – und das trotz das es mich bereits seit monaten in seinem leben gab.

ich traf mich mit dem bekannten in unsere stadt in einem großen park und schon bei der begrüßung merkte ich, dass er sich wohl doch für mich interessiert. es war die art wie er mich begrüßt hat, wie er dinge zu mir sagte. es fühlte sich gut an und es stellte sich im laufe des abends heraus, dass er ein grundsolider typ ist, der keine spielchen spielen und die frau für den rest seines leben finden möchte. es war angenehm mich mit jemandem zu unterhalten, der so klar war in dem was er wollte und was er erzählte, war genau das, was ich über ihn hier und da gehört habe. er machte keinen hehl daraus, dass ich ihm gefiel. nicht ein einziges mal wurde das thema sex angeschnitten. keine vorlieben abgefragt. ich war irritiert, verwundert und irgendwie überrascht. egal mit wem man sich trifft: dieses thema ist, neben dem kinderwunsch, sonst immer gesetzt. ich habe mich, ich denke aus einer art schlechtem gewissen und auch, damit ich es als grund vorschieben kann, betrunken. er küsste mich bei der verabschiedung. ich bekam keine schmetterlinge, aber es war schön. er versprach das nächste mal für mich zu kochen. auch das löste ich schon ein. es wurde ein schöner, weinseliger abend.

jetzt hab ich den salat. der, von dem ich dachte, dass es ausläuft, wollte alles ganz entspannt weiterlaufen lassen. ich dachte mir also nichts, als ich mich neulich einen ganzen tag nicht gemeldet habe. entgegen seiner eigenen aussage sowas total nervig zu finden, schrieb er mir, ob alles gut wäre und wieso er noch nichts gehört hätte. er ist weiterhin bei tinder aktiv. will ich das?! will ich ihn überhaupt sehen? ist es zu früh ansprüche daran zu stellen? dumm nur, dass das meine unsicherheit schürt und mich zu solchen aktionen wie dem aufwärmen eines anderen kontakts, einem treffen im park einem kuss und einem weiteren abend führen.

vor allem frage ich mich, jetzt, wo es jemanden grundsoliden gibt: will ich das? irgendwie ist ja immer der wunsch da ‚den einen‘ zu finden. das macht mir grade aber total angst. will ich so gesetzt sein? will ich erwachsen werden? auf einmal stelle ich mir solche fragen. macht es mir vielleicht doch einfach spaß mich zu daten und mich darüber aufzuregen, andere menschen kennen zu lernen und dadurch auch mich, unverbindlich zu sein und keine verpflichtung irgendwem gegenüber einzugehen?

scheiße! das ist doch alles scheiße.